Donnerstag, 22. Oktober 2015

[Rezension] Kalte Stille - Wulf Dorn




Titel: Kalte Stille

Autor: Wulf Dorn

Verlag: Heyne Verlag, Heyne Link

Seitenanzahl: 445

ISBN: 978-3-453-43403-5





Inhalt:

Eine Tonbandaufzeichnung, die in aprupter Stille endet- unerträglicher Stille.
Mehr ist Jan Forstner von seinem kleinen Bruder Sven nicht geblieben. Vor 23 jahren ist Sven spurlos verschwunden. In derselben Nacht verunglückte auch sein Vater. Beide Fälle konnten nie aufgeklärt werden.
Als Jan gezwungen ist, an den prt seiner Kindheit zurückzukehren, holt ihn die Vergangenheit wieder ein. Ein mysteriöser Selbstmord führt ihn zu einem schrecklichen Geheimnis.

Meine Meinung:

Ich habe schon viel gutes von Wulf Dorn gehört. Deswegen wurde es endlich mal Zeit, etwas von ihm zu lesen.
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch ganz gut gefallen. Von den Socken gehauen hat es mich aber leider nicht. Spannende Abschnitte gab es immer mal wieder, aber ab circa der Hälfte konnte man sich schon denken wie die Geschichte enden wird. Ich liege bei Thriller/ Krimis so gut wie immer falsch mit meiner Vermutung, jedoch war es hier nicht schwer...

Die Personen wurden sehr detailreich beschrieben, sodass ich mir ein gutes Bild von den Charakteren machen konnte.

Der Schreibstil ist relativ flüssig und sehr leicht zu verstehen.

Zusammengefasst ist es ein gutes Buch. Aber ich denke das es von Wulf Dorn weitaus bessere Bücher gibt. Auch wenn ich sie noch nicht gelesen habe....aber wer weiss, womöglich geschieht das noch :)



Kommentare:

  1. Halli hallo

    Schade ich fand es damals klasse aber vielleicht lag dies auch am atmosphärischen Hörbuch???
    Mir hingegen hat ja dafür das vielgelobte " Trigger" nicht überzeugt ;)

    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Trigger hab ich noch nicht gelesen. Da war ja überwiegend positives Feedback zu. Mal schauen wann und ob :)

      Löschen